HOME Seite drucken MAIL
Aktuell   |    Baugesuche   |    Online Schalter   |    Veranstaltungen   |    Ortspläne   |    GA-Flexi   |    Kontakt

Gemeindekanzlei Nebikon
Kirchplatz 1
Postfach 229
6244 Nebikon
Tel. 062 748 24 00
Fax 062 748 24 01
EMail

 

 

 

Aktuell                                                                                                                Aktualisiert am 31.08.2015

Inserat Alterswohnung

Zu vermieten in Nebikon per sofort oder nach Vereinbarung an
ruhiger, sonniger Lage, am Kirchplatz 1

zwei Alterswohnungen (2-Zimmerwohnungen)

Parkett im Wohnbereich, Balkon, Lift,
Mietzins pro Monat Fr. 670.00, NK Fr. 170.00

Weitere Infos: Sozialamt Nebikon
Tel. 062 748 24 05



Bäume, Sträucher und Hecken zurückschneiden!

Heraushängende Äste von Bäumen und Sträuchern stören und sind gefährlich. Sie behindern die Sicht und zwingen
Fussgänger, Zweiradfahrer und Automobilisten auszuweichen. Die Strassenreinigungsmaschine und der Kehrichtabfuhr-
Wagen können bei gewissen Gärten nicht richtig vorbeifahren ohne Äste abzureissen. Grundeigentümer sind gemäss
§86 Strassengesetz verpflichtet, Pflanzen auf privaten Grundstücken zurückzuschneiden, dass das sogenannte
Lichtraumprofil auf öffentlichem Grund nicht tangiert wird.

Alle Liegenschaftsbesitzer und Anlagewarte werden deshalb gebeten, folgende Punkte zu beachten:

- Sträucher und Hecken sind so zurückzuschneiden, dass sie nicht auf die Strassen und Trottoirs hinausragen.
- Baumäste sind in der Höhe so zurückzustutzen, dass auch am Strassenrand eine Durchfahrtshöhe von 4 Meter
  gewährleistet ist.
- Bei Kreuzungen sind Sträucher und Hecken so zu schneiden oder auch zu entfernen, dass eine vernünftige Übersicht
  besteht. Ein optimales Sichtwinkeldreieck ist 2,5 Meter x 50 Meter. Mit etwas gutem Willen sieht jeder
  Liegenschaftsbesitzer selber, ob die Ein- und Ausfahrt bei einer Kreuzung übersichtlich ist oder nicht.

Herzlichen Dank an alle, die ihre Sträucher und Hecken zurückschneiden und dadurch mithelfen, die Verkehrssituation
im Dorf zu verbessern.

«Luzern geht gern»: Täglich 10 000 Schritte für die Gesundheit

Ab sofort heisst es wieder: Täglich 10'000 Schritte gehen und so nachhaltig die Gesundheit fördern. Bereits zum dritten Mal
führt das Gesundheits- und Sozialdepartement die erfolgreiche Aktion «Luzern geht gern» durch. Diese dauert vom
14. September bis zum 25. Oktober 2015. Ein Schrittzähler kostet fünf Franken und kann in einer der in der Aktion beteiligten
Verkaufsstellen bezogen werden.

Die Aktion «Luzern geht gern» ist ein Erfolg! Bereits in den Jahren 2012 und 2013 haben sich Tausende Luzernerinnen und
Luzerner an der Aktion des Gesundheits- und Sozialdepartements beteiligt und sich mehr bewegt. Nun bietet sich für die
Bevölkerung erneut die Gelegenheit, täglich 10'000 Schritte zu sammeln.

Schrittzähler können ab dem 7. September gekauft werden
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Aktion können vom 14. September bis zum 25. Oktober 2015 ihre täglich erreichte
Schrittzahl auf dem Flyer «Luzern geht gern» notieren. Wer an fünf Tagen pro Woche die Schrittzahl von 10'000 erreicht,
nimmt an einem Wettbewerb teil. Schrittzähler gibt es ab dem 7. September für fünf Franken. Verkaufsstellen sind
Apotheken, Drogerien, Physiotherapie- und Hausarztpraxen, die sich an der Aktion beteiligen.

Slogan 2015: «Ich gehe mit»
Die diesjährige Aktion «Luzern geht gern» steht unter dem Slogan «Ich gehe mit». Der Aufruf richtet sich an alle
Luzernerinnen und Luzerner, besonders aber an jene, die sich im Alltag zu wenig bewegen. Regierungsrat Guido Graf,
Vorsteher des Gesundheits- und Sozialdepartements ist von der Aktion überzeugt: «Auf einfachem Weg können wir mit der
Aktion «Luzern geht gern» Menschen dazu bringen, sich mehr und bewusster zu bewegen.» Ziel sei, der Bevölkerung die
Marke von 10'000 Schritten in Erinnerung zu rufen, das Thema Bewegung im Alltag nachhaltig zu verankern und so optimal
die Gesundheit zu stärken.

Informationen zur Aktion unter www.luzerngehtgern.lu.ch

Bauwesen

Es ist folgende Baubewilligung unter Bedingungen und Auflagen erteilt worden:

- an die einfache Gesellschaft Bahnhofstrasse, Duc Immobilien AG und heller architekten GmbH, Unterdorfstrasse 22,
  6247 Schötz, für den Neubau eines Mehrfamilienhauses mit Einstellhalle, auf dem Grundstück-Nr. 73, Geb.-Nr. 576,
  GB Nebikon, Bahnhofstrasse 4

- an die Wohnbau GmbH, Vorstatt 35, 6244 Nebikon, für die Sanierung eines Mehrfamilienhaus auf dem Grundstück
  Nr. 388, Geb.-Nr. 341, GB Nebikon, Glängweg 17

Abfallsammlungen

Grünabfuhr inkl. Küchenabfälle und Speiseresten

Freitag, 4. September 2015
Freitag, 18. September 2015

Papier- und Kartonsammlung
Neue Sammel-Logistik ab Freitag, 28. August 2015

Seit mehr als 40 Jahren wird das Altpapier und Karton durch das Werkhofteam der Gemeinde Nebikon zusammen
mit Schüler/innen und Lehrpersonen der Schule Nebikon eingesammelt. Das Angebot von sechs Papiersammlungen
pro Jahr wird auch in Zukunft als Dienstleistung der Gemeinde beibehalten. Es gibt aber Änderungen in der Sammel-Logistik.

Die ständige Unfallgefahr beim Papiersammeln mit Traktor, Anhänger und Schüler/innen ist gross. Trotz allen
Vorsichtsmassnahmen könnte jederzeit ein Unfall mit einer beteiligten Person passieren. Das Restrisiko kann und darf nicht
ausgeschlossen werden. Nach jeder unfallfreien Papiersammlung ist die Erleichterung bei den Traktorfahrern, den
Verantwortlichen der Gemeindebehörde sowie der Schule gross.

Das Altpapier und der Karton werden neu separat verwertet. Das Papier wird zum Recycling der Papierindustrie und der
Karton der Kartonindustrie zugeführt.

Deshalb erfolgt ab dem 28. August 2015 folgende Neuregelung:

- das Papier (gebündelt) wird nur noch mit dem Kehrichtwagen und durch das Gemeindepersonal (ohne Schüler)
  eingesammelt.
- Der Karton aus Haushaltungen und Gewerbebetrieben wird nicht mehr eingesammelt. Der Karton kann jeweils am
  Sammeltag (Vormittag von 08.00 bis 12.00 Uhr) ungebündelt an die zentrale Sammelstelle hinter dem
  Radsport Limacher gebracht und entsorgt werden.

Vielen Dank für die Beachtung der neuen Regelung.



Gemeindeversammlungen im Jahr 2015

Die nächste Gemeindeversammlung findet am Montag, 23. November 2015 statt.

Wohnraum für Asylsuchende

Die Situation im Asylwesen im Kanton Luzern hat sich in den vergangenen Monaten sehr rasch verschärft.
Die Asylzentren sind voll belegt und die Zahl der durch den Bund neuzugewiesenen Asylsuchenden stieg
massiv an. Der Kanton Luzern muss seit Juni 2014 monatlich 60 bis 80 neue Unterkunftsplätze schaffen.

Der Kanton Luzern kann nicht genügend Asylplätze zur Verfügung stellen und verpflichtet die Gemeinden
deshalb zur Mitwirkung. Die Asylsuchenden werden gemäss Einwohnerzahl auf die Gemeinden verteilt.
Nach diesem Verteilschlüssel müssten in Nebikon 10 Personen untergebracht werden. Die Finanzierung
der Kosten bleibt Aufgabe des Kantons. Für die Betreuung und Sozialhilfe ist weiterhin die Caritas zuständig.

Die Gemeinde Nebikon selber kann leider keinen geeigneten Wohnraum zur Verfügung stellen. Auch die
Suche und die Anfragen bei privaten Liegenschaftsbesitzern brachten bis jetzt keinen Erfolg. Eine beim
Kanton gemeldete Familienwohnung konnte nicht belegt werden, da aktuell ausschliesslich Wohnraum
für Einzelpersonen (Wohngemeinschaften) gefragt ist.

Der Kanton konnte bis Mitte November von 400 nötigen nur deren 150 Plätze in den Gemeinden belegen.
Er hat deshalb die Meldefirst möglicher Asylplätze bis 31. Dezember 2014 verlängert. Der Gemeinderat
Nebikon ist sehr bemüht, im Sinne der Solidarität mitzuwirken und bittet deshalb auch die Bevölkerung um
Unterstützung.

Allfälligen Wohnraum können dem Sozialamt Nebikon gemeldet werden, Tel. 062 748 24 05
oder sozialamt@nebikon.ch.

Schulraumerweiterung

Ab Januar 2014 ist der Planungsfortschritt für die Erweiterung der Schulanlage auf der Homepage der Gemeinde Nebikon
(Link) aufgeschaltet. Die Dokumentation wird in unregelmässigen Zeitabständen ergänzt.


Zinssätze 2015

Gemäss Beschluss des Regierungsrates vom 23. September 2014 beträgt der Jahreszinssatz für Vorauszahlungen
und für zu viel bezahlte Steuern (positiver Ausgleichszins) im Jahr 2015 0,3 Prozent.

Der Jahreszinssatz für zu niedrige oder verspätete Zahlungen aller Steuern, Gebühren und Bussen, für
Nachzahlungen nach § 174 Absatz 1 StG sowie für im Rechtsmittelverfahren zu Unrecht herabgesetzte provisorische
Steuern der Jahre 2000 und frühere (negativer Ausgleichszins) beträgt im Jahr 2015 0,3 Prozent. Der Verzugszinssatz
beträgt im Jahr 2015 5,0 Prozent.

Besten Dank für die Kenntnisnahme und die weiteren Vorauszahlungen.


Online-Banking / Yellownet - Bitte richtige Referenz-Nr. eingeben!

Immer wieder muss festgestellt werden, dass Zahlungen, welche im Online-Bankingverfahren und im Yellownet ausgelöst
werden, falsche Referenz-Nr. aufweisen. Für jede einzelne, dem Steueramt nicht bekannte Zahlung, muss bei der Post
ein Nachforschungsbegehren gestellt werden, was sehr zeitaufwändig und kostspielig ist. Die Kosten dafür belaufen sich
gemäss Tarifverordnung der Post auf Fr. 15.00 je Viertelstunde, mind. aber Fr. 15.00. Diese Gebühren werden entsprechend
weiterverrechnet! 

Alle steuerpflichtigen Personen, welche die Dienste des Online-Bankings oder Yellownets nützen, werden gebeten, vor dem
Auslösen der Zahlung jeweils die eingegebene Referenz-Nr. zu kontrollieren.

Besten Dank für die Mithilfe!